Treffen Sie die Schöpferin der Monster

Unser neuestes Video von Bethesda Undergrounds Besuch in Tokio gibt einen näheren Einblick in die Gedanken von Ikumi Nakamura, Lead Concept Artist von The Evil Within.

Ikumi hat nicht nur einige der schrecklichsten Kreaturen aus The Evil Within erschaffen, sondern auch die “The Real Tango”-Comics auf der Homepage des Entwicklerstudios erstellt. Sie hat uns einen wunderbaren, von diesem Comic inspirierten Druck mit einigen Charakteren aus den beliebtesten Spielen von Bethesda überreicht. Und mit Pete!

beth_art_A

The Evil Within – Die Welt des Bösen

Nächste Woche um diese Zeit werden Sie von Horrorgeschichten jenseits der Geschichte von The Evil Within erfahren. Im sicheren Gefühl, selbst erfahrenen Veteranen des Survival-Horror-Genres ein ansprechendes Spielerlebnis zu bieten, erwarten wir einige großartige Insidergeschichten über die Herausforderungen des Spiels.

Ein paar Überlebenstipps gefällig? Sehen Sie sich unser neuestes Video “Die Welt des Bösen” an und lesen Sie einen weiteren hilfreichen Beitrag unserer Gastautorin Fran Reyes, bevor das Böse von Ihrer Konsole oder Ihrem PC Besitz ergreift. Dieses Mal widmet sie sich der Spielumgebung, der zentralen Frage, ob Sie kämpfen oder fliehen sollen, um zu überleben, und wie Sie mit den bedrohlichen Fallen im Spiel umgehen (und sie zu Ihrem Vorteil nutzen) können.

Falls Sie Frans erste beiden Artikel – “Jede Kugel zählt” und “Kampf ums Überleben” – noch nicht gelesen haben, sollten Sie dies nachholen. Sie werden uns noch dankbar sein.

Vorbereiten auf das Unerwartete in The Evil Within

Es gibt einem Moment am Anfang von The Evil Within, als Sebastian Castellanos, Detective bei der Mordkommission von Krimson City, erkennt, dass hinter dem grausamen Massenmord, den er aufzuklären versucht, etwas noch Größeres steckt. Das Fundament der Nervenklinik, die er untersucht, beginnt zu erzittern, und als er aus dem Eingang der Klinik rennt, sieht er, dass sich alles ringsum verändert hat – der Boden hat nachgegeben und gewaltige Abgründe erzeugt, in denen nun ganze Hochhäuser verschluckt werden.

Passiert das alles wirklich? Oder ist das nur irgendein verrückter Albtraum? Sie verbringen den Rest Ihrer Reise damit, eine Antwort auf diese Fragen zu finden, während Sie immer tiefer in das eigentliche Geheimnis des Spiels eintauchen und dabei in einer gefährlichen, sich stetig verändernden Umgebung ununterbrochen um Ihr Überleben kämpfen müssen. Wann immer Sie zu wissen glauben, wo Sie sich gerade befinden, verändert sich die Welt, um Sie in arenaartigen Bereichen unerwarteten neuen Gefahren auszusetzen oder Ihnen brutale Gegner in den Weg zu stellen. Oder beides. Dem Spiel scheint es Spaß zu machen, Sie im Ungewissen zu lassen.

Angriffe aus der Ferne

Ein gutes Beispiel, wie The Evil Within Sie auf Trab hält, finden wir in etwa in der Mitte des Spiels. Nachdem Sie auf der Flucht vor einem besonders perfiden Endgegner am Ende eines Levels durch schwach beleuchtete Gänge und enge Räume gerannt sind, finden Sie sich in einer sonnenbeschienenen, mehrgeschossigen Ruine wieder. Provisorische Brücken und Steintreppen führen zu verschlossenen Türen und Vorsprüngen, von wo aus feindselige Ruhelose – wie die vielen Gegner in der Spielwelt genannt werden – angreifen.

FranSniper

Entfernte Gegner mit dem Scharfschützengewehr aufs Korn zu nehmen, braucht Zeit und Geduld – zwei Dinge, die Sie nicht immer haben, wenn Sie von allen Seiten angegriffen werden – aber dafür ist ein Treffer extrem wirkungsvoll.
Auf dem Streifzug durch Schauplätze ohne Deckung und über Dächer müssen Sie immer auch mit besonders tückischen Kämpfe rechnen: In der Ferne droht Gefahr in Form gegnerischer Scharfschützen. Wenn Sie von ihnen entdeckt werden, müssen Sie mit einem tödlichen Bolzenhagel rechnen. Zu Ihrem Glück finden Sie aber selbst auch ein Scharfschützengewehr. Doch den richtigen Moment zu erwischen, in dem diese weit entfernten Gegner durch einen gut gezielten Schuss erwischt werden können und gleichzeitig in Deckung zu bleiben, ist keine einfache Aufgabe. The Evil Within verlangt von Ihnen stets die richtige Mischung aus Schleichen, Verstecken und Aktion. Sie werden nicht lange überleben, wenn Sie Ihre Herangehensweise an Kämpfe nicht variieren, und diese eine Sequenz ist ein Beispiel für viele ähnliche Situationen, in denen Geduld und Methode mehr bringen als hastiges Herumballern.

Überhastete Aktionen zahlen sich in einem Spiel wie diesem, mit seinen vielen Überraschungen und Wendungen, nur selten aus. Zu viel Munition oder andere Hilfsmittel in einem einzelnen Kampf zu verschwenden, kann bedeuten, dass Sie nahezu unvorbereitet und ungerüstet für das sind, was hinter der Ecke auf Sie lauert. Und als Warnung für die Unerfahrenen sei erwähnt: In dieser speziellen Situation mit den Scharfschützen bedeutet jeder gezielte Schuss, dass Sie ihre Schrotmunition und Bolzen für die bevorstehenden Gefahren sparen können. Denn Sie werden sie brauchen.

Kämpfen oder Fliehen: Kennen Sie Ihre Grenzen

Es hilft zu wissen, dass nicht alle Kämpfe gewonnen werden können. Niemand wird Sie einen Feigling nennen, wenn Sie weglaufen, um einem Konflikt aus dem Weg zu gehen. In manchen Bereichen können Sie sich unter einem Bett oder in einem Schrank verstecken, um zu Atem zu kommen und sich Ihren nächsten Schritt zu überlegen. Wenn Sie nur noch wenig Munition oder Gesundheitsspritzen haben, können Sie sich beispielsweise in einem Kleiderschrank verstecken, um ein paar Feinde abzuschütteln. Wann es so weit ist, können Sie anhand der “Entdeckungsanzeige” erkennen. (Hinweis: Diese Anzeige ist in der Schwierigkeitsstufe “Einsteiger” automatisch aktiviert, während sie in der Schwierigkeitsstufe “Überleben” manuell hinzugeschaltet werden muss.)

FranSneakV3Jede Situation mit Schusswaffen lösen zu wollen, ist keine gute Idee. Nehmen Sie Ihre Umgebung immer genau unter die Lupe, indem Sie unerkannt im Schatten bleiben, und sehen Sie sich genau an, womit Sie es zu tun haben.

Wenn sich Ihnen eine Kreatur nähert, erscheint ein Auge, um Sie darauf hinzuweisen, dass ein Ruheloser in Ihrer Nähe ist. Solange er Sie nicht findet, sucht das Auge weiter die Gegend ab, aber sobald Sie entdeckt werden, öffnet sich das Auge weit. In diesem Moment müssen Sie sich entscheiden, ob Sie kämpfen oder fliehen wollen. Wenn Sie sich also irgendwo verbergen oder eine große Entfernung zwischen sich und den Gegner bringen und dann in Deckung gehen, besteht durchaus die Chance, dass Sie wieder als “unentdeckt” gelten. Die Ruhe zu bewahren, ist nicht leicht – Panik ist absolut nachvollziehbar, besonders, wenn Sie nur noch eine Handvoll Kugeln im Inventar haben! Aber nicht den Kopf zu verlieren, ermöglicht Ihnen, einen “unalarmierten” Gegner mit einem Schleichangriff zu töten, der Sie keine einzige Kugel kostet.

In manchen Fällen muss Sebastian vor der Bedrohung flüchten, um zu überleben. Von einem flinkfüßigen Wahnsinnigen durch finstere, sich windende Korridore oder enge Räume gejagt zu werden, garantiert erhöhten Blutdruck. Aber manche Bosse in The Evil Within können nicht mit gewöhnlichen Mitteln bezwungen werden – und manche auch überhaupt nicht. In diesen Fällen gilt es, die Sprinten-Taste auf die Probe zu stellen. Wie weit und schnell Sie sprinten können, hängt dabei von Ihrer Ausdauer ab, eine Fähigkeit, die sich mit dem gefundenen grünem Gel steigern lässt.

FranMazeTrapKeine Panik! Mit kühlem Kopf können Sie dieses fallenverseuchte Albtraumlabyrinth überstehen, ohne von einer übersehenen Wandmine in die Luft gesprengt zu werden.

Doch Vorsicht: Blind vor einem scheinbar unbesiegbaren Monster zu fliehen, ohne auf Ihre Umgebung zu achten, ist nicht immer die beste Strategie. Manche Verfolgungsjagden sind geradliniger als andere, aber nicht alle sind gleich. Einmal muss Sebastian einfach vor einem Gegner wegrennen, so schnell er kann, und dabei einigen Hindernissen ausweichen. Ein anderes Mal – wenn Sie es beispielsweise mit dem angsteinflößenden, beilschwingenden Wächter-Boss zu tun haben – müssen Sie nicht nur den Angriffen ausweichen, sondern auch auf die Fallen achten, mit denen er um sich wirft. Wenn Sie unversehens in eine seiner Minen treten, erleiden Sie nicht nur Schaden, sondern müssen obendrein den Stacheldraht von Ihrem Bein entfernen (indem Sie einen der Analog-Sticks hin- und herbewegen), während der Wächter auf Sie zukommt. Nicht gerade die angenehmste Situation, in der man sein möchte. Diese Minenfallen schnell zu entschärfen oder zu zerstören, erfordert einen klaren Blick und eine ruhige Hand, aber es lohnt sich. Und Ihre Nerven werden es Ihnen ebenfalls danken.

Die tückische Welt der Fallen

Während Kämpfe im Spiel nahezu allgegenwärtig sind, gibt es darüber hinaus noch eine Reihe weiterer Herausforderungen. Nicht alle Bedrohungen äußern sich in Form von Kämpfen gegen Horden von Ruhelosen. Manche Hindernisse sind raffinierter, heimtückischer. Während das Duell mit dem minenlegenden Wächter Sie auf Trab hält, da Ihr Widersacher mit Fallen um sich wirft, gibt es auch Kämpfe, in denen Sie einen Bereich mit tödlichen Hindernissen unter Zeitdruck so schnell wie möglich durchqueren müssen.

FranKeeperTrapsDer Wächter kehrt immer wieder zurück und verteilt Fallen auf dem Boden, wenn er Ihnen begegnet. Überlisten Sie ihn, indem Sie seinen Fallen aus dem Weg gehen.

In einem dieser Fälle werden Sie von einem gestaltlosen Feind gejagt, der scheinbar überall auftauchen kann, wo er will, und in einem Labyrinth, in dem Sie fieberhaft nach einem Ausgang suchen müssen, problemlos durch Zäune und Türen treten kann. Die Nerven zum Zerreißen gespannt, droht obendrein noch der sofortige Tod durch explodierende Sprengladungen an der Wand, Sackgassen und andere todbringende Hindernisse, die Sie auf Ihrer Flucht überwinden müssen. Durch den Druck, Ihren Verfolger ständig ausmanövrieren zu müssen, haben Sie nicht die Zeit, sich an schwer zu entdeckende Minen oder Explosionsladungen anzuschleichen, um sie nicht auszulösen, sodass Sie abwägen müssen, welche Bedrohung die gefährlichere ist … ganz nebenbei. Es handelt sich hierbei um eine schweißtreibende Begegnung, die sich von vielen anderen Auseinandersetzungen bis zu diesem Punkt abhebt, aber nicht minder halsbrecherisch ist.

Fallen sind nicht immer Ihre Feinde. So bedrohlich sie in manchen Szenarien auch sein mögen, sie können auch zu Ihrem Vorteil genutzt werden. Natürlich bringen entschärfte Fallen lebenswichtige Teile zur Herstellung von Bolzen für Ihre Armbrust. Wenn Sie sich solche Teile während eines Kampfes schnappen haben Sie immer ein paar Bolzen parat, wenn Ihnen die Kugeln ausgehen. Aber in Abschnitten, in denen Sie unentdeckt bleiben müssen, kann es ungemein befriedigend sein, einen der blutdürstigen Ruhelosen in eine Bärenfalle zu locken. Und noch besser ist es, eine ganze Horde abstoßender Gegner dazu zu bringen, durch eine Säurefalle zu laufen und so mit einem Schlag eine Reihe von Gegnern auszuschalten, ohne eine einzige Kugel zu opfern.

TrapDisarmV2Laute Geräusche wie eine Explosion oder Schüsse locken oftmals weitere Ruhelose an. Das Entschärfen von Fallen ist dagegen leise und bringt Ihnen neue Teile für den Bau von Bolzen für Ihre Qualen-Armbrust.

Behalten Sie stets Ihre Umgebung und Ihr Inventar im Auge, um alle Möglichkeiten auszuloten, wie Sie einen Kampf angehen können. Was auf den ersten Blick unmöglich erscheint, ist eventuell mit ein bisschen Nachdenken und dem richtigen Einsatz der zur Verfügung stehenden Ressourcen überhaupt kein Problem.

OK, keines der 15 Kapitel von The Evil Within wird es Ihnen leicht machen. Aber sollten Sie bis zum Ende überleben, winkt zur Belohnung “Neues Spiel+”, in dem eine Vielzahl neuer Waffen und Extras auf Sie warten, einschließlich der Möglichkeit, Ihr Können in zwei noch härteren Schwierigkeitsstufen auf die Probe zu stellen: “Albtraum” und “Akumu”, was das japanische Äquivalent zum  “Albtraum” darstellt, und bei Bethesda und Tango als nahezu unschaffbar verschrien ist. Welche tapfere Seele wird sich das Recht sichern, mit diesem Erfolg prahlen zu dürfen?

Angesichts der wild wechselnden Realitäten, die Ihre Nerven unter Hochspannung halten, und der andauernd präsenten Frage, welche Schrecken hinter der nächsten dunklen Ecke lauern mögen, ist es wohl das Beste, stets das Unerwartete zu erwarten.

Unsere Serie “Hinter den Kulissen von Bethesda” zu The Evil Within geht weiter

Unser Blick hinter die Kulissen von Bethesdas The Evil Within geht diese Woche mit drei neuen Features der interessanten Webserie weiter. Erneut spricht Adam Sessler mit Game Director Shinji Mikami und anderen Mitarbeitern von Tango Gameworks, um einen Einblick in The Evil Within und die Personen dahinter zu gewinnen.

In “Inspirationen: Der Ursprung des Bösen” (siehe obiges Video; Sie können im YT Player deutsche Untertitel hinzuschalten) berichtet Mikami-san über seinen Hang zu alten Horror- und Science-Fiction-Filmen und wie diese die Entwicklung des Spiels und des Survival Horrors beeinflusst haben. Vielleicht lernen Sie sogar etwas Neues über japanische Geschichte und Folklore und erfahren, wovor sich dieser legendäre Spieleentwickler fürchtet.

Um Mikami-san auch mal eine Pause zu gönnen, unterhält sich Adam Sessler in “Sounddesign: Der Sound des Bösen” mit dem Audioteam in Gestalt von Shuichi Kobori und Ippei Shiraki. Es ist besonders beeindruckend zu erfahren, wie Musik und Soundeffekte im Spiel dazu beitragen, den Spieler in Sebastians Welt eintauchen zu lassen.

Und vom Sound geht es direkt weiter zur Grafik in der sechsten Folge “Grafisches Design: Die Ästhetik des Bösen”. Diesmal spricht Adam Sessler mit Art Director Naoki Katakai über Inspirationen, Einflüsse, Umgebungen und natürlich die Gegner in The Evil Within.

Im Oktober werden wir weitere Insiderinfos über The Evil Within veröffentlichen. Halten Sie die Augen nach neuen Videos, Features und noch mehr Mikami auf!

Und falls Sie den ersten Teil von “Hinter den Kulissen von Bethesda” verpasst haben, finden Sie die Liste der Videos hier auf unserer YouTube-Playlist.

Die Anforderungen an das Böse

TEWpcNoRatingDirekt nach unserer Ankündigung des Gold-Status haben wir den Systemanforderungen für The Evil Within auf dem PC den letzten Schliff gegeben. Diese Spezifikationen gelten als „empfohlen“ und somit auch als unsere „minimal“ Benchmark, da das Gameplay nur so den Vorstellungen des Entwicklerteams gerecht wird.

Hinweis: Wenn Sie The Evil Within mit einem Gerät spielen, das die unten aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt (Sie sollten auf jeden Fall 4 GB VRAM besitzen), können wir keine optimale Darstellung des Spiels garantieren.

Empfohlene Systemvoraussetzungen

64-Bit Windows 7/Windows 8
i7 mit mindestens 4 Kernen
4 GB RAM
50 GB freier Festplattenspeicher*
GeForce GTX 670 oder gleichwertige Grafikkarte mit 4 GB VRAM
Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung
Steam-Account und -Aktivierung
*Die 50 GB freier Speicherplatz werden für die PC-Installation benötigt. Wenn die Installation abgeschlossen ist, braucht das Spiel etwa 41 GB Festplattenspeicher.

Da wir gerade vom Platzbedarf sprechen (und auf vielfache Nachfrage), möchten wir gerne auch über den Installationsumfang der Konsolenversionen informieren:

Xbox One – 40 GB Festplattenspeicher
PlayStation 4 – 40 GB Festplattenspeicher
PlayStation 3 – 7 GB Festplattenspeicher
Xbox 360 – 7 GB
Hinweis: The Evil Within erfordert die Installation auf der Xbox 360 Festplatte oder einem USB 2.0-Flash-Laufwerk (oder besser).

 

Status Gold!

Die Veröffentlichung eines Spiels auf fünf Plattformen (PC, Xbox One, Xbox 360, PS3 und PS4) in mehreren Regionen ist nicht einfach, aber wir freuen uns nun sehr, bekannt geben zu können, dass The Evil Within jetzt offiziell den Status “Gold” hat!

Herzlichen Glückwunsch an alle bei Tango Gameworks und an alle, die an der Entstehung des Spiels mitgewirkt haben – eure harte Arbeit hat dazu beigetragen, ein Survival-Horror-Spiel zu schaffen, über das man noch lange reden wird.

An alle die bis jetzt unter Ihren Decken gekauert haben: The Evil Within erscheint europaweit am Dienstag, den 14. Oktober.

 

Hinter den Kulissen von Bethesda: The Evil Within

Wie definiert der Altmeister des Survival Horrors das Genre? Welche Filme hatten den meisten Einfluss auf Tango Gameworks? Wovor haben eigentlich Shinji Mikami und sein Team bei Tango Gameworks Angst?

Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt jetzt eine neue “Hinter den Kulissen”-Webserie von Bethesda, an der wir gemeinsam mit Adam Sessler gearbeitet haben. Im Rahmen eines kürzlichen Besuchs bei Tango Gameworks in Tokio, Japan, sprachen Game Director Shinji Mikami und andere Mitglieder des Tango-Teams mit Sessler über The Evil Within und das Innenleben ihres Studios offen wie nie zuvor. Erleben Sie unter anderem, wie Mikami-san in Lachen ausbricht!

Zum Start der Webserie gibt es heute die ersten drei Videos. Im ersten Video (oben) stellt Sessler die neue Serie vor und gibt einen Ausblick auf das, was Sie im kommenden Monat erwartet.

Anschließend begeben wir uns in “Im Kopf von Shinji Mikami” auf eine Reise in die Zeit der Entstehung von The Evil Within, bei der Shinji Mikami darüber berichtet, wie er sein neuestes Survival-Horror-Werk erschaffen hat, welche Philosophie er beim Spieldesign verfolgt und wie er gemeinsam mit dem Team von Tango an Ideen arbeitet.

Einen näheren Einblick in das Gameplay bietet das nächste Video der Reihe: “Die Kunst des Überlebens”. Darin erklären Mikami-san und Produzent Masato Kimura die Gameplay-Mechaniken von “purem Survival Horror” – und sprechen über Fallen, Gegner und andere Schrecken, die Sie in The Evil Within erwarten.

Nächste Woche und im Laufe des Oktobers erwarten Sie weitere Videos über die Entstehung des Spiels, über die Monster und mehr – natürlich wieder mit Mikami.

Neuer Gameplay-Trailer für Tokyo Game Show!

Die Tokyo Game Show findet diese Woche (18.-21. September) in der Heimatstadt von Shinji Mikamis Team, Tango Gameworks, statt. Daher wollen wir gerne die Gelegenheit nutzen und einen brandneuen Gameplay-Trailer zu The Evil Within veröffentlichen. Ruvik, der teuflische Gegenspieler unseres Helden Castellanos, deutet im Video bereits an, welcher Wahnsinn Sie im Spiel das Fürchten lehren wird.

Und wenn Sie sich schon einmal auf die TGS einstimmen möchten, können Sie sich den Trailer für die japanische Version des Spiels (Psychobreak) hier ansehen ! Neue Nachrichten und Bilder, die im Rahmen der TGS erscheinen, werden wir natürlich auch auf unseren Twitter- und Facebook-Seiten teilen.

Da es bis zum 14. Oktober nicht einmal mehr einen Monat hin ist, können Sie sich in den nächsten Tagen und Wochen auf viele grauenhafte Neuigkeiten zum Spiel freuen. Vorbestellen können Sie unter www.theevilwithin.com.

Bethesda Underground präsentiert: The Evil Within – Der Amerikaner

Während die Veröffentlichung von “The Evil Within” immer näher rückt, möchten wir Ihnen die Namen und Gesichter von Tango Gameworks vorstellen – den Entwicklern von Shinji Mikamis neuestem Meisterwerk des Survival Horrors.

Lernen Sie John Johanas alias “Der Amerikaner” kennen, den Level Designer von Tango Gameworks.

Weitere Videos von Bethesda Underground finden Sie hier.

Erschreckt von The Evil Within

Durch Spieletester erfahren wir vieles über unsere Spiele, was uns sehr dabei hilft, das jeweilige Projekt zu verbessern. Bei The Evil Within fanden wir viele ihrer Reaktionen außerdem ziemlich unterhaltsam. In unserem neuesten Trailer zum Spiel zeigen wir daher nun einige Reaktionen unserer Spieletester, als sie das Spiel zum ersten Mal in die Finger bekamen.

The Evil Within wird die Spieler genau zur Halloween-Saison heimsuchen, denn das Spiel erscheint am 21. Oktober in Nordamerika, am 23. Oktober in Australien und am 24. Oktober 2014 in Europa. Mit der Vorbestellung des Spiels erhalten Sie zusätzlich das Fighting Chance Pack, das Folgendes enthält:

  • Erste-Hilfe-Koffer – Hiermit lässt sich Sebastians Gesundheit wiederherstellen, sodass er weiterkämpfen kann.
  • Grünes Gel – Hiermit können Sebastians Eigenschaften verbessert werden.
  • Doppelläufige Schrotflinte mit drei Patronen – Eine größere und bessere Flinte als die gewöhnliche Schrotflinte. Sie ist in schwierigen Situationen mit mehreren angreifenden Gegnern besonders hilfreich.
  • Qualen-Brandbolzen – Gegner in der Nähe werden durch einen Funkenregen verletzt.
  • Qualen-Giftbolzen – Gegner werden angelockt und vergiftet, sodass Sebastian Zeit gewinnt, um schnell entkommen zu können.

Mehr über das Spiel erfahren Sie in den neuen Previews auf den folgenden Seiten:

GamePro.de – “Traumhafter Albtraum”

GameStar.de – “”Das Team um Shinji Mikami bastelt hier an einem äußerst hitverdächtigen Survival-Horror der alten Schule, der im Herbst wohl für so einige abgekaute Fingernägel sorgen wird.”

M!Games – “Beklemmung, Angst, Ohnmacht: Shinji Mikami bleibt der virtuose Meister des Survival Horror”

GamesAktuell.de – “Freut euch auf knifflige Rätsel, eine mysteriöse Story, nervenaufreibende Schockmomente und brutale Splatter-Effekte!”

GamesWelt.de – “”Die Chancen auf ein Comeback des Survival-Horrors stehen ausgezeichnet!”

Dein Herz ist mein …

An diesem Valentinstag haben wir unsere Händen etwas rot gefärbt – dank Laura aus The Evil Within. Ist sie nicht zum Sterben schön? Lassen Sie sich von Ihrem oder Ihrer Herzallerliebsten nicht erdrücken.

Wie wär’s mit einem Valentinsgruß im Sinne von Skyrim mit “Schieß mir deinen Liebespfeil ins Knie”? Oder vielleicht wie in Dishonored “Teleportier dich in mein Herz”? Stellen Sie uns Ihre Valentinsgrüße vor, indem Sie sie an bethblog@bethsoft.com senden.

Wie heute bereits angekündigt, erscheint The Evil Within am 29. August 2014.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Valentinstag!