Bethesda Blog: Eine lange Reise und wie es weitergeht …

bethnet-generalbethesdabrand-bannerart-02

Nach acht Jahren, in denen er euch über die neuesten Community-Events, Interviews, News – und Dinge, für die es keine Worte gibt – informiert hat, ist es heute an der Zeit, dem Bethesda Blog Lebewohl zu sagen.

Ab Morgen ist Bethesda.net unser neues Zuhause für die aktuellsten Neuigkeiten und Informationen zu unseren Spielen. Während die neue Website wächst, wird sie euch nach und nach immer mehr Möglichkeiten bieten, mit unseren Communitys und untereinander durch verschiedene Features, Foren, das Teilen von Inhalten und mehr in Kontakt zu treten. Dabei müsst ihr nicht auf die Inhalte verzichten, die ihr bisher vom Bethblog gewohnt seid, denn wir werden sie in alle Neuigkeiten und Artikel integrieren, die wir euch auf Bethesda.net bieten. Auf diese Weise erhalten wir eine einzige Quelle für alles – unsere Spiele, Studios und Communitys.

Schaut noch heute auf Bethesda.net vorbei und lest die aktuellsten News und Beiträge. Schon bald gehen die ersten Foren an den Start, um unseren neuen Community-Hub mit Leben zu füllen. Wir wissen, dass ein solcher Umzug und die damit einhergehenden Veränderungen schwierig sein können. Aus diesem Grund werden wir verstärkt auf euer Feedback achten, um euch auf Bethesda.net das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Auf unseren verschiedenen Social-Media-Kanälen könnt ihr euch über unsere neue Seite auf dem Laufenden halten.

Nach Tausenden von Posts hier im Bethesda Blog wird er auch weiterhin als Archiv mit Erinnerungen der Community aus den vergangenen acht Jahren verfügbar sein.

Noch ein Hinweis: Parallel zu diesem Umzug haben wir unseren Twitter-Account auf den neuen Namen @bethesda_de aktualisiert. Achtet bitte drauf, dass ihr für eure Fragen, Fankunst und alles Weitere im Zusammenhang mit unseren Spielen diesen neuen Namen verwendet.

Vielen Dank für euren Besuch beim Bethesda Blog!

bethesdawelcome1

Modding-Interview: Feuer frei für Fallout 4

GTjP4cH

Frühe Versionen von Zealotees Rail Rifle-Mod für Fallout 4

Da das Modding in Fallout 4 einfacher denn je sein wird, sind wir schon davon ausgegangen, unsere Interviewreihe mit Moddern fortzusetzen. Dass es fast vier Monate vor der Veröffentlichung des Spiels stattfinden würde, hätten wir aber nicht unbedingt gedacht …

Floridian Peter Zaccagnino (auch bekannt als Zealotee) hat neulich Schlagzeilen gemacht, da er als einer der Ersten – wenn nicht sogar als *der* Erste – mit einem Mod-Projekt für Fallout 4 begonnen hat: dem Rail Rifle mit anpassbaren Mündungen, Läufen und mehr.

Zealotee hat schon Erfahrungen mit Waffen-Mods gesammelt (und die beliebte ACR-Mod für Fallout 3 sowie Waffen für Project Nevada erstellt), daher haben wir uns mit ihm getroffen, um über sein neues Projekt zu plaudern.

Was hat dich dazu gebracht, eine Schienengewehr-Mod zu erstellen?

Aus irgendeinem Grund fand ich Schienengewehre schon immer gut. Die echten Ausführungen haben eine ziemliche Power, und die derzeit von der Navy verwendeten Modelle sind selbst auf mehrere Meilen Entfernung extrem treffsicher. Mein Schienengewehr ist jedoch eher eine Antipersonenwaffe. Mit Schienengewehren kann man auch wunderbar mehrere Panzerungsschichten durchschlagen, daher dürften sie im Einsatz gegen Feinde in Powerrüstung äußerst effizient sein. Ich habe ja schon eine Schienenkanone für Project Nevada erstellt, auf die ich ziemlich stolz bin. In den Kommentaren der Spieler kam jedoch rüber, dass die Ästhetik nicht so richtig zu Fallout passte. Für manche sah sie halt zu sehr nach Science-Fiction aus und fügte sich nicht in das Gesamtbild der Welt ein. Und dem musste ich zustimmen. Also wollte ich eine neue Waffe kreieren, die einen klassischen Look mit futuristischen Funktionen verbindet.

Wann hast du mit dem Projekt angefangen? Bist du beim E3 Showcase darauf gekommen?

Ob ihr es glaubt oder nicht, das war kurz nach der Veröffentlichung des ersten Trailers. Ich hab sofort angefangen, Ideen zu skizzieren, nach Konzepten zu suchen und mir eine allgemeine Vorstellung davon zu machen, wie das Ding aussehen sollte. Das MG 42 war eine tolle Grundlage für diese Art von Waffe. Man erkennt es, es hat einen langen Lauf und es ist ziemlich beliebt.

Wie hat die Präsentation zum Waffen-Modding dich beim Erstellen des Rail Rifle beeinflusst?

Als ich gesehen habe, wie man alle Waffen im Spiel zu verschiedenen Varianten modden kann, hab ich den Mund nicht mehr zugekriegt. Das war eines der Features, über die ich mich am meisten gefreut habe. Außerdem musste ich meine Herangehensweise vollkommen umstellen, da auf einmal Designs für verschiedene Läufe, Kolben, Mündungsbremsen, Visiere und Magazine benötigt wurden. Ich fand das aber toll, da ich eine ganze Reihe von Waffen erstellen konnte, und nicht nur eine Einzelausführung, die sich wie ein energiebetriebenes Maschinengewehr verhält. Jetzt wird es ein Scharfschützengewehr, ein leichtes Maschinengewehr, ein Sturmgewehr und weitere tolle Knarren geben!

Hast du durch die Präsentation noch weitere Ideen bekommen?

Wenn ich so daran denke, hat mich der Abschnitt über das Waffen-Modding so gefesselt, dass mir nichts weiter in den Sinn gekommen ist. Das soll natürlich nicht heißen, dass ich nicht auch vom Rest total hin und weg war. Das mit den Siedlungen finde ich toll. Vielleicht gibt es später auch noch eine Geschützturmversion oder ein stationäres Schienengewehr zum Verteidigen der Siedlungen. Das werde ich aber erst entscheiden, nachdem ich mich einige Stunden mit dem Spiel beschäftigt habe.

Womit verdienst du eigentlich dein Geld, wenn du nicht gerade moddest?

Ich mache E-Mail-Produktionen für eine Marketingfirma in Südflorida, toll wäre es aber, einen Fuß in die Tür der Spielebranche zu kriegen. Nebenher arbeite ich freiberuflich in den Bereichen Pixel-Art, Vektorgrafik und natürlich 3D.

Welche anderen deiner Modding-Projekte sollte man sich noch ansehen?

In puncto Mods enthält ZL Armaments für New Vegas meine gesamten Waffen (abzüglich der aus Project Nevada) plus die beiden neuen Waffen VSS und AS-Val. Hier könnt ihr sie finden.

Darüber hinaus habe ich freiberuflich einiges für Indie-Projekte gemacht. Mein Portfolio mit Pixel-Art könnt ihr euch hier anschauen. Ach ja, ich hab übrigens noch freie Kapazitäten!

Vor kurzem habe ich die kompletten Grafiken für ein mobiles Spiel namens Fuzz Jump erstellt. Das war mein erster wirklicher Ausflug in den Bereich der Vektorgrafik, und dank der Unterstützung meiner lieben Verlobten in puncto Design haben wir einen niedlichen und lustigen Stil hinbekommen. Ist natürlich was ganz anderes als meine Fallout-Mods.

Welche Modder haben dich und deine Arbeit inspiriert?

Als ich anfing, gab es nicht viele Modder, die mich mit ihrer Arbeit wirklich umgehauen haben. Bei den meisten guten Mods, die mir damals gefielen, wurden einfach die vorhandenen Assets auf kreative Weise eingesetzt, z. B. bei Enclave Commander. Ich hatte Spieldesign gelernt, zur Zeit meines Abschlusses gab es in der Richtung aber keine großen Aussichten. Dann beschloss ich, Mods zu erstellen. Für Fallout 3 gab es noch kein SVD, also fing ich damit an. Nach einigem Herumprobieren und reichlich Feedback aus der Community hab ich es dann fertiggestellt. Danach stieß ich auf ein großartiges Netzwerk mit Moddern, durch die ich schließlich auf Project Nevada kam, und zwar The 3rd Type und Snakster/Schlangster. Die beiden haben mich von allen am meisten inspiriert.

Wie bereitest du dich sonst noch auf die Veröffentlichung von Fallout 4 im November vor?

Mein PC ist zwar nicht der allertollste, sollte aber für das Spiel leistungsstark genug sein. Falls ich nach Fertigstellung des Rail Rifles noch viel Zeit haben sollte (was recht wahrscheinlich ist), fange ich vielleicht noch mit einem anderen Waffenprojekt an. Ich kann aber noch nicht zu 100 % sagen, was das sein wird.

Also, so viel dazu. Danke, dass ihr mir die Möglichkeit für dieses Gespräch gegeben habt! Hier ist übrigens noch ein Link zur aktuellen Version des Rail Rifle. Es handelt sich um ein Modell mit niedriger Polygonanzahl und aufgebrachter Normal Map. Die Texturierung dürfte bald folgen.

tvHYrjs

Fallout Shelter: Für ein besseres Leben … im Untergrund und auf Android!

Shelter_AndroidFeature_1024x500_v2

Der S.P.E.C.I.A.L.-Tag, auf den Android-Nutzer gewartet haben, ist da: Fallout Shelter ist jetzt kostenlos auf Google Play verfügbar.

Die heute veröffentlichte Version enthält alle neuen Updates, den ultimativen Roboterbegleiter Mr. Handy als Premiumbelohnung eingeschlossen. Verwende ihn, um im Vault Ressourcen zu sammeln, schick ihn ins Ödland, um Kronkorken einzustreichen, oder lass ihn deinen Vault gegen Kreaturen und Katastrophen wie z. B. Überfälle von Todeskrallen und Maulwurfsrattenplagen verteidigen. Dieses Update ist ab heute auch im Apple App Store verfügbar.

Fallout Shelter war nach der Veröffentlichung im Juni direkt im Anschluss an unseren #BE3 Showcase ein Sofort-Hit. Rasch stieg die süchtig machende Simulation, in der du im postnuklearen Ödland die Kontrolle über einen Untergrundbunker übernimmst, in 48 Ländern an die Spitze der Spielecharts, und ließ in den USA sogar Candy Crush, die Nr. 3 der umsatzstärksten Apps, im App Store hinter sich!

View post on imgur.com

Ob Aufseherexperte oder Anfänger (sieh dir unseren Leitfaden für angehende Aufseher an), die folgende von Vault-Tec zusammengestellte Liste mit Änderungen und Verbesserungen solltest du immer zur Hand haben …

V1.1

Um dein Spielerlebnis so angenehm und störungsfrei wie möglich zu gestalten, haben Vault-Tec-Ingenieure einige spannende neue Funktionen eingebaut!

  • Aufseher sollten wachsam gegenüber neuen Gefahren für die Bewohner sein. Einige Vaults berichten von Maulwurfsratten und wütenden Todeskrallen – wahrscheinlich angezogen vom Geräusch der Bauarbeiten.
  • Vault-Tec ist eine Partnerschaft mit General Atomics International eingegangen, um Aufsehern ihren eigenen Roboterbutler zur Verfügung zu stellen – den Mister Handy! Nun haben etwas trägere Aufseher eine zuvorkommende und unterhaltsame Alternative zum Antippen und Sammeln von Ressourcen (Teegebäck nicht inbegriffen).
  • Unsere Ingenieure haben die, *ähem*, Nützlichkeit der Baracken für das Vault-Wachstum deutlich unterschätzt, mit dem Ergebnis starker Überbevölkerung und abnehmender Effizienz. Es gibt aber Grund zum Aufatmen, denn die Simulation wurde angepasst und Vaults aller Formen und Größen sollten jetzt reibungslos funktionieren.
  • Da sie nicht damit zufrieden waren, nur die Ressourcen deines Vaults zu rauben, stehlen einfallende Raider jetzt auch noch Kronkorken (wenn du deine Bewohner noch nicht bewaffnet hast, wäre nun ein guter Zeitpunkt dafür).
  • Da Vault-Tec mit der ungenehmigten Praxis der Levitation nicht einverstanden ist, wurden alle durch die Luft schwebenden Bewohner wieder auf den Boden verbannt. Dauerhaft.
  • Einige der schwierigeren Anforderungen täglicher Ziele wurden etwas vereinfacht. Gern geschehen.
  • Fortgesetzte Wartungsarbeiten an der Vault-Simulation. Denn nur eine effiziente Maschine ist eine glückliche Maschine!

gamescom 2015: Köln im Fallout 4-Fieber

Fallout-Vault-Boy

Wer letzte Woche zur gamescom nach Köln reiste, der kam am Vault-Boy nicht vorbei: Das Maskottchen der Fallout-Serie lächelte von Postern und Plakaten, die über die ganze Stadt verteilt waren. Und wer den freundlichen Hinweis auf das kommende Postapokalypse-Epos zum Anlass nahm, am Bethesda-Stand die neueste Fallout 4-Präsentation zu erleben, der kehrte zweifellos um eine großartige gamescom-Erfahrung reicher nach Hause zurück.

In der 20-minütigen, frisch und exklusiv für die gamescom zusammengestellten Präsentation erläuterten die Moderatoren ausführlich das Fertigkeitensystem von Fallout 4, das sich um sieben Attribute und 70 mehrstufige Charakterverbesserungen (Perks) dreht. Das motivierende System zur Individualisierung des eigenen Fallout-Helden wird – wie von der Serie gewohnt – höchst charmant und mit viel Liebe zum Detail inszeniert.

Fallout-Screenshot

Nach ein paar Minuten Theorie ging die Präsentation zur Praxis über – aber wie: Das Publikum erlebte einen actionreichen Ritt durch die zerstörte US-Stadt Lexington, wo der Held mit jeder Menge ekliger Ghule und skrupelloser Raider konfrontiert wurde. Unterstützung kam dabei nicht nur vom treuen Dogmeat, der auf Befehl Gegnern an die Kehle ging oder Beute apportierte. In einer Szene innerhalb eines verwüsteten Kaufhauses stand dem Protagonisten auch ein alter Wachroboter bei. Natürlich wird der Fallout 4-Spieler auch selbst mit jeder Menge Feuerkraft gesegnet sein: Zum Schluss des furiosen Kampfes durch Lexington wurde sogar der altbekannte Fatman ausgepackt!

Wer all das und noch viel mehr selbst erleben will, muss sich nur noch bis zum 10. November gedulden – dann nämlich erscheint Fallout 4 für PC, PS4 und Xbox One.

 

 

Wir stellen ein: id Software sucht Verstärkung für das neue Büro in Frankfurt am Main

GEYl71T5
Im Zuge unserer weltweiten Expansion hat ZeniMax Media ein zusätzliches technisches Entwicklerstudio in Frankfurt am Main eröffnet – der Heimat unserer deutschen Vertretung. Das Team, ein neuer Teil von id Software, wird sich auf die Arbeit an idTech für DOOM und andere Titel konzentrieren, die von Studios von ZeniMax entwickelt werden.

Mehr Infos zu verfügbaren Stellen finden Sie unter jobs.zenimax.com

Fallout 4: Postapokalyptische Aktionen in der Saturn Area

150716_Fallout_T1_Bus_Mockup_side2

Wenn in den Messehallen die Kernschmelze droht, dann entflieht dem Trubel und besucht uns doch in der Saturn Area zwischen den Hallen 7 und 8. Macht ein Päuschen im Schatten eines 5 Meter hohen Vault-Boys, gönnt euch ein erfrischendes Brennstab-blaues Eis oder lasst euch die Haare mit einer speziell von Vault-Tec genehmigten, atomgelben Farbe stylen.

Am Freitag ab 13 Uhr findet außerdem ein Meet & Greet mit Onkel Jo von Spieletipps.de statt. Passend dazu gibt es natürlich auch einen Profifotografen: Der schießt am Freitag und Samstag coole Bilder, die sich – wie auch T-Shirts und weitere Goodies (oder eben Masken) – als exklusive Souvenirs mit nach Hause nehmen lassen!
Also schaut vorbei, erfrischt euch und tankt bei uns neue Energie für eine großartige gamescom-Woche!

Holt euch Hilfe zum Überleben im Ödland von Fallout 4

primaguide

Da draußen wartet ganz schön viel Ödland auf euch. Wie gut, dass Prima Games am Überlebenshandbuch des Vaultbewohners arbeitet, um euch für eure Abenteuer in Fallout 4 zu rüsten. Dieses Handbuch, das dem Einsamen Wanderer alle Ehre machen würde, steckt randvoll mit ausführlichen Informationen, die zum Überleben in Boston und Umgebung nützlich sind.

Das Handbuch enthält unter anderem:

Lösungen und Detailkarten, die euch Strategien, Standorte, Gegenstände und Beute vermitteln.

Werte und Referenzdaten für alle Skills, Rüstungen, Waffen und Kreaturen, auf die ihr stoßt.

Das vollständige Verzeichnis zu Herstellung und Werkstatt enthält Tausende von Gegenständen, die ihr sammeln, verbessern oder bauen könnt.

Kostenloses, für Mobilgeräte geeignetes elektronisches Handbuch. Schaltet das verbesserte elektronische Handbuch frei, um auf stets aktuelle Inhalte zuzugreifen, optimiert für einen zweiten Bildschirm.

Das Überlebenshandbuch des Vaultbewohners wird zusammen mit Fallout 4 am Dienstag, dem 10. November veröffentlicht. Zusätzlich zur Standardausgabe des Handbuchs (33,99 €) veröffentlicht Prima auch einmalig eine gebundene Ausgabe in limitierter Stückzahl (45,99 €). Diese enthält zusätzliche, in der Standardausgabe nicht verfügbare Inhalte. Mehr Informationen folgen in Kürze.

Neuigkeiten zu Fallout Shelter im August: Android, Mr. Handy und neue Gefahren!

FS_Update_socialtease_4Heute hat Todd Howard einer begeisterten Menge auf der QuakeCon verraten, dass Fallout Shelter ab dem 13. August auf Google Play KOSTENLOS für Android-Geräte verfügbar sein wird.

Ob ihr nun auf Android oder iOS spielt: Fallout Shelter bietet euch neue Updates, unter anderem Mr. Handy als brandneue Premiumbelohnung. Lasst ihn in eurem Vault Ressourcen sammeln, schickt ihn ins Ödland, um Beute einzustreichen, und verteidigt euren Vault vor Kreaturen und Katastrophen, darunter Überfälle von Todeskrallen und Maulwurfsrattenplagen.

FS_Update_socialtease_ANDROID_otherMehr über Fallout Shelter erfahrt ihr auf der offiziellen Website des Spiels unter www.FalloutShelter.com.

QuakeCon 2015: Neuigkeiten zur DOOM-Beta

DOOM_Logo_flat_black

Teilnehmer der QuakeCon 2015 können zwar als Erste den Mehrspielermodus von DOOM in der Prä-Alpha-Phase ausprobieren, allerdings haben wir auch für ehemalige Vorbesteller von Wolfenstein: The New Order noch einiges geplant.

In den nächsten Monaten wählen wir Spieler auf Xbox One, PlayStation 4 und PC aus der Beta-Gruppe von Wolfenstein: TNO aus, die an der Mehrspieler-Alpha für DOOM teilnehmen dürfen. Sichert euch eure Teilnahmeberechtigung, indem ihr euren Beta-Code für DOOM auf www.wolfenstein.com/doom einlöst. Wenn ihr das Spiel digital über Steam, PSN oder Xbox Live erworben habt, seid ihr schon startklar – ihr habt schon eine digitale Zugangsberechtigung, mit der ihr für die Alpha bereit seid, sobald es losgeht.

Noch einmal zur Erinnerung: Alle ehemaligen Vorbesteller von Wolfenstein: The New Order sind teilnahmeberechtigt für die Mehrspieler-Beta, die wir für nächstes Jahr vor der Veröffentlichung von DOOM im Frühjahr 2016 geplant haben.

Erste Vorstellung von BethesdaNet zeigt neue Inhalte für Fallout, DOOM und Dishonored

Dashboard%20-%20DEIhr wisst davon, seit Pete Hines auf unserem #BE3-Showcase einen Hinweis hat fallen lassen. Jetzt, zur Feier der QuakeCon, ist BethesdaNet endlich da. Die Plattform befindet sich zwar aktuell noch in der Einführungsphase, wird aber bald zum Kernstück unserer Community werden. Hier findet ihr Inhalte, Neuigkeiten, Foren und vieles mehr. Seht es euch an: www.bethesda.net

Momentan veröffentlichen wir exklusive Inhalte zu unseren neuen Titeln. Dazu gehören Interviews aus unserer E3 Live Stage zu Dishonored 2, DOOM und natürlich Fallout 4. Für Fans von Fallout Shelter haben wir eine spannende neue Funktion, die euch das Leben als Aufseher leichter macht.

Dies alles ist aber erst der Anfang. Es wartet noch viel mehr auf euch, wie in dieser Einführung zu BethesdaNet von Global Content Lead Gary Steinman schon angedeutet. In den nächsten Wochen werden wir allmählich den Umzug unserer Foren aus ihrem aktuellen Zuhause hin zu einem neuen Plätzchen auf BethesdaNet durchführen. Weitere Informationen dazu in Kürze.